RC ARBÖ Freistadt holte mehrere Landesmeistertitel  in Ottenschlag.

 

Ergebnisse zum Bergzeitfahren:

 

An alle Helfer bestend Dank.   Auch den Sponsorvertretern OÖ VersicherungAG (Sollberger Johann), Lubinger Stefan, Mat Couture (Eder Gerhard Matten), Intersport Pötscher usw. ein großes  Danke. 

UPDATE: die Ergebnisse sind unter http://www.rc-freistadt.at/files/bzfahr16erg.pdf verfügbar.

 

Letzter Tag in der Maremma. Eine kurze Runde unter Führung von Gerhard (48 km), mit Burgbesichtigung und Einkehr beim "Kurvenwirt". Gleich nach dem Start etwas Regen, dann Sonnenschein. Max hatte uns empfohlen, zum Meer zu fahren, dort wären wir nicht nass geworden.
Die Räder sind im Bus verladen und um 4 Uhr früh fahren wir wieder nach Hause.

Image

Mehr gibts auf Facebook .

Eric und Johann Neumüller haben sich der Herausforderung auf der Planei gestellt.

Der Downhillkurs in Schladming ist eigentlich gar nicht so schwer, wäre da nicht im Mittelteil eine steiler, verwurzelter Abschnitt mit hohen Stufen und engen Kurven.

Das Training am Freitag war ideal. Trocken und noch nicht sehr ausgefahren (von den 450 Teilnehmern) zeigte der Kurs seine einfache Seite. Dann aber regnete es und am Samstag war alles anders und teilweise unfahrbar. Während des Tages wurde der Untergrund besser und so verlief der Seedingrun eigentlich gut für die beiden. 

Ohne Sturz und nur mit kleinen Fehlern und genug Sicherheit erreichte Eric unter den 237 Elitefahrern Rang 149. Bei den 54 Mastern (ab 30 Jahre) belegte Johann den Vorletzten Platz. Dann kam wieder der Regen und die niederen Startnummern hatten so ihre Mühe.

Das letzte Training Sonntag Morgen war dann trotz gatschiger Verhältnissen gut verlaufen.
im Finale am Nachmittag fuhr Johann einen aggressiveren Lauf mit einen kleinen Fehler. Eigentlich hatte er ein gutes Gefühl, die Zeit war aber nur um eine Sekunde schneller. Mit Rang 46 der 52 gewerteten Mastern ist die Platzierung ok.

Eric versuchte auch mehr Druck zu machen, wurde aber dann aber zu wenig belohnt. Eigentlich keinen großen Fehler im Lauf um eine Sekunde langsamer als am Vortag reichte es für Rang 144 von den 184 restlichen Elitefahrern. Die Topfahrer hatten dann wieder Pech. Starker Regen erschwerten die Abfahrt.

Das nächste Rennen steht bevor. Spicak in Tschechien. Der gegenteilige Kurs. Nicht so steil, sehr steinig und eckig. Das Wetter kann nur mehr besser werden! 

 

Heute mit dem Bus von Max nach Piombino auf die Fähre nach Elba. Auf der Küstenstraße rund um die Insel. Hardi und Max im Renntempo, wir mit ein paar Fotostopps etwas langsamer. Wunderschöne Landschaft und tolle Aussicht auf einsame Buchten. Für Hardi und Max 126 km, bei uns waren es 95 km. Abendessen um 22 Uhr, wie immer üppig und viel zu viel.

Image

Mehr Fotos auf Facebook .